Fischverkauf in Neulußheim

Wegen Corona fällt vieles aus und man muss auf vieles verzichten – nicht jedoch auf den Backfisch aus Neulußheim! Statt dem traditionellen Fischerfest bietet der ASV Frühauf heute und morgen Fischverkauf zum Mitnehmen an. Wir finden dies eine tolle Aktion, zumal der Verein bereits auf die Erlöse von Karfreitagsfischbacken verzichten musste. Daher – leckeren Backfisch kaufen und damit den Verein unterstützen! Wir wünschen gutes Gelingen und viele Kunden!!!

Unser Text aus dem Amtsblatt:

Lieber Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ende Mai hatten wir wieder die Sitzungsrunde aufgenommen und unsere Hauptpunkte haben wir Ihnen in der letzten Ausgabe erläutert.

Was uns aktuell jedoch viel mehr beschäftigt, ist die Frage, wie das öffentliche Leben in Neulußheim weitergeht. Nach den schnellen Verboten, verbunden mit Schließungen im März ist unsere Gemeinde bei vielen Möglichkeiten eine der ersten, die im Rahmen von gesetzlichen Lockerungen Einrichtungen wieder geöffnet hat. Bürgerbüro, Bücherei, Sportplätze für Vereine, Kindergarten oder jetzt auch der Blausee wurden kurz nach den jeweiligen Regeländerungen aus Stuttgart im Rahmen der notwendigen (und für die hiesigen Verantwortlichen oft mit viel Organisationsaufwand verbundenen) Abstands- und Hygienemaßnahmen ermöglicht.

Auch wenn zum 01. Juli weitere Lockerungen in Kraft treten, sind wir von dem pulsierenden Leben vor Corona noch weit entfernt. Zum einen gibt es immer noch Einschränkungen und Verbote; zum anderen gibt es aber auch bei vielen Menschen eine große Zurückhaltung; sei es wegen mancher Umstände (Adresserfassung / Maskenpflicht usw.) oder weil viele verwirrenden Zahlen in den letzten Monaten Ängste und Unsicherheiten erzeugt haben, die zu vorsichtigem Handeln geführt haben.

Schulen und Kindergärten, aber auch begleitende Bildungsangebote wie Musikschulen sind noch ebenso weit von der Normalität entfernt wie Gaststätten und viele Berufsgruppen, die damit betroffen sind.

Schmerzlich vermisst werden Kulturveranstaltungen und Vereinsfeste, und die fehlenden Einnahmen stellen Vereine und Kulturschaffende sowie die damit verbundenen Dienstleister und Zulieferer vor große, in manchen Fällen existenzielle Probleme. Wie geht es weiter – im Großen aber auch hier in unserer Vier-Sterne-Gemeinde? Kehren wir langsam zu dem früheren öffentlichen Leben zurück oder bleibt auch hier eine „neue“ Realität, in der sich viele Veranstalter mit den dann gesetzlich vorgeschriebenen, aber auch von den Menschen nur noch gelebten Verhaltensweisen erst neu definieren müssen?

Wird es ein Ferienspaßprogramm geben und wenn ja wie soll es aussehen? Und wenn sich Vereine finden und die sicherlich noch bestehenden Hygiene-Anforderungen in Kauf nehmen – werden die Eltern den Kindern die Teilnahme erlauben?

Wird der Schul- und Kindergartenbetrieb nach den Ferien wieder in dem Umfang mit Essen, Nachmittagsbetreuung und Hort starten wie es die Kinder und Eltern gewohnt waren? Wie geht man mit dem Lernstoff um, der in den fast vier Monaten Homeschooling nicht von jedem Kind so elementar gelernt wurde und auch vielleicht auch nicht erlernt werden konnte, dass die Grundlage für das Verständnis der nun im Herbst anstehenden Stoffgebiete vorhanden ist?

Wird Kerwe stattfinden mit Schaustellern auf dem Messplatz? Gerade unsere Schausteller, die seit vielen Generationen uns Freude und unbeschwerte Momente beschert haben, sitzen seit Monaten ohne jegliches Einkommen zu Hause. Es wird die Frage sein, wie man die bis dahin für Freiluft-Feste zugelassene Anzahl an Gästen interpretiert und wer für das ganze die Verantwortung trägt.

Als kleinen Lichtblick freuen wir uns über unseren Fischerverein, der am kommenden Wochenende statt des Fischerfestes seinen Fisch zum Mitnehmen anbietet. Auch dieser Verein hat eine große Anlage zu unterhalten und mußte bereits auf der Einnahmeseite die Absage des Karfreitagsfischbackens verkraften. Wir hoffen und wünschen dem Verein, dass viele das Angebot auch in dieser Form unterstützen!

Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!

Wir sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.

Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Günther Pöschel und Sven Nitsche

Bushaltestelle gegenüber Eiscafe

Die Bauarbeiten für die neue barrierefreie Bushaltestelle in der St.Leoner Straße Richtung Reilingen haben begonnen. Vor dem neuen Mehrgenerationenwohnhaus gegenüber dem Eiscafe sind nun die Bagger angerückt. Wir FREIEN WÄHLER halten diesen Standort nach wie vor für falsch. Der Gehweg ist an dieser Stelle nicht breit genug und das Buswartehäuschen wird die Sicht bei der Ausfahrt aus dem Parkplatz Ortsmitte und der Meßplatzstraße beeinträchtigen. Wir hatten beantragt, die Haltestelle vor die neue Ortsmitte zu bauen.

Unser Fraktionsartikel aus den Lußheimer Nachrichten:

Sanierung Carl-Benz-Straße

Bei der Sanierung der Carl-Benz-Straße ist es uns wichtig, im Straßencharakter einen deutlichen Unterschied zur Hockenheimer Straße zu setzen. Die Hockenheimer Straße ist breit und mit Tempo 50 besonders für PKWs und Lieferverkehr gedacht. Die Carl-Benz-Straße soll Anlieger, Fahrradfahrer und Fußgänger als Weg dienen. Anders als die Friedrichstraße ist die Carl-Benz-Straße Hauptschulwegstraße und bringt Kinder aus dem nördlichen Gebiet zur Ampelanlage bei der Apotheke. Daher war es uns wichtig, dort weiterhin einen ausgewiesenen Gehweg zu bekommen.

Durch die beidseitigen Vorgärten wirkt die Straße optisch deutlich breiter und auch grüner als zum Beispiel die Kornstraße. Parken nur auf einer Seite würde zum Schnellfahren animieren; zwei Verschwenkungen bremsen hier den motorisierten Verkehr moderat ab und einige Bäume an der Verschwenkungen lockern das Straßenbild auf. Bei der Frage nach dem Belag wurde unser Asphalt-Gedanke vom Pflaster-Argument überzeugt, dass die Straße auch nach Fertigstellung immer mal wieder wegen Leitungsarbeiten geöffnet werden muss. Wir haben aber beantragt, eine Verlegetechnik zu wählen, dass die Fahrgeräusche ruhig sind und kein Klappern entsteht.

Zuschuss Fischerverein

Gerne unterstützen wir Zuschussanträge für Baumaßnahmen von Vereinen, denn damit zeigen Vereine nachhaltiges Engagement über die klassische Vereinstätigkeit hinaus. So war es diesmal der Fischerverein, dem wir einen Zuschuss zum geplanten Neubau von Gerätegaragen bewilligten sowie einem Erbpachtvertrag zustimmten, der dem Verein langfristige Planungssicherheit gibt. Die Forderung der Grünen, diesen Vertrag mit einem Erbpachtzins zu belegen, haben wir abgelehnt. Zum einen haben wir bisher bei solchen Verträgen auch keine Zinsen erhoben und zum anderen wäre dies nun gerade in Zeiten, in denen der Vereinswirt wochenlang nichts verkaufen und damit keine Pacht erwirtschaften durfte und der Verein selbst mit dem Karfreitagsfischbacken auf eine Haupteinnahmequelle verzichten musste, aus unserer Sicht das völlig falsche Signal. Vereinsunterstützung darf kein Lippenbekenntnis sein, wir FREIEN WÄHLER möchten sie auch aktiv gestalten.

Baumpatenschaften

Es ist nicht verkehrt, wenn sich Anwohner auch um die Baumscheibe auf der Straße kümmern möchten. Dies aber mit einem bürokratischen System einer Baumpatenschaft durchzuführen, ging uns dann doch zu weit. Zudem sind die öffentlichen Baumscheiben Verkehrsraum und da kann nicht jeder machen, was er oder sie will.

Grundsätzlich kann bereits heute schon jeder auch die Baumscheiben im öffentlichen Bereich pflegen. Den Baum regelmäßig wässern, Unkraut entfernen und vielleicht sogar noch kleine Blumen pflanzen – das alles ist heute schon problemlos möglich. Das zur Abstimmung stehende System der Baumpatenschaft, bei dem ein deutlich höherer Bürokratieaufwand betrieben werden muss, steht nach unserer Meinung in keinem Verhältnis zum Nutzen. Zumal die Pflege einer solchen Baumscheibe manchmal auch Frust mit sich bringt, denn der starke Wurzelwuchs des Baumes oder Abfälle oder tierische Hinterlassenschaften muss man möglichweise aushalten.

Wir haben dafür plädiert, dass die Gemeinde nochmals umfassend informiert, dass die Pflege einer Baumscheibe ausdrücklich erlaubt und erwünscht ist. Und wer sich um eine Baumscheibe kümmert sollte vielleicht mit einem kleinen Gutschein für lokale Geschäfte belohnt werden – dann haben alle was davon.

Und was denken Sie?

Wir FREIEN WÄHLER sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.

Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER

Heinz Kuppinger, Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler,

Günther Pöschel und Sven Nitsche

Danke an alle Papieranlieferer heute in Neulußheim!

Vielen Dank an alle, die dem Tennisverein heute ihr Papier gebracht haben und bei der Anlieferung etwas Geduld hatten. Die ein oder andere kleine Wartezeit ließ sich leider nicht vermeiden, die Helfer haben versucht, alles zügig zu entladen und an dieser Stelle ein GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR EUER VERSTÄNDNIS, DEN RUHIGEN ABLAUF UND EURE GEDULD!!! Schöne Pfingsten!!!

Papiersammlung Neulußheim – bitte mit Altpapier und Kartonagen Vereine unterstützen!

Am kommenden Samstag, 30.05.2020 findet von 9 – 12 Uhr mit coronabedingten Sicherheitsvorkehrungen auf dem Neulußheimer Messplatz an der Goethestraße die monatliche Papiersammlung statt. Bitte wie beim letzten Mal bei der Anlieferung im Auto sitzen bleiben; es werden mehr Helfer vom Tennisverein im Einsatz sein; alle tragen geschlossene Kleidung, Handschuhe und Mundschutz. Die Helfer entnehmen das Papier direkt aus dem Kofferraum oder Anhänger. Zur An- und Abfahrt bitte alle Zufahrten benutzen und auf die Einweiser achten.
Bitte helfen Sie mit, dass alles geordnet und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen abläuft. Bitte haben Sie Geduld und Verständnis – es ist zu aller Sicherheit und Gesundheit! Und bitte unterstützen Sie mit Ihrem Papier und Kartonagen unsere Vereine, denn auch sie benötigen Einnahmen in diesen schwierigen Zeiten. DANKE!
Bei Rückfragen steht Ihnen Sven Nitsche unter der Telefonnummer 06205 38344 zur Verfügung.