Unser Bericht aus dem Amtsblatt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum Jahresbeginn wünscht man sich alles Gute, Glück und Gesundheit. In der außergewöhnlichen Situation, in der wir aktuell leben, haben diese Wünsche sicherlich für die meisten eine besondere – für einige möglicherweise eine noch nie dagewesene direkte Bedeutung.

Nicht nur die hohe Zahl an Montagsspaziergängern hier im Ort, sondern auch fast jedes persönliche Gespräch zeigen, wie sehr die Menschen – aus verschiedenen Gründen – in Angst und Sorge sind. Wir wünschen Ihnen allen, dass Ihre Sorgen und Ängste ernst genommen und entschärft werden. Spaltung und Ausgrenzung sind keine Lösung – schon gar nicht in einer Dorfgemeinschaft, im Vereinsleben oder der Nachbarschaft.

Angesichts der großen emotionalen Diskussion über das eine Thema rückt die Kommunalpolitik bei vielen verständlicherweise in den Hintergrund. Dennoch sind gerade aktuell die wichtigsten lokalpolitischen Wochen im Jahr, denn es gilt, den Haushaltsplan zu beraten und zu verabschieden.

Alle geplanten Ausgaben und Einnahmen einer Gemeinde werden in diesem Plan jedes Jahr zusammengefaßt. Somit wird dabei festgelegt, welche Maßnahmen in den nächsten fünfzig Wochen zusätzlich zu den Pflichtaufgaben umgesetzt werden sollen. Die Verwaltung hat dazu einen Entwurf vorgelegt. Die Fraktionen konnten selbst Anträge stellen. Über alles wird nun beraten und Anfang Februar in der Gemeinderatssitzung der Haushaltsplan beschlossen.

Wir haben schon vor längerem drei Anträge gestellt. Der erste, die Anschaffung von mobilen Luftfiltergeräten für die Lußhardtschule, wurde bereits im Dezember nach einem Elternbeiratsimpuls durch eine entsprechende Anschaffung erfüllt. Im zweiten haben wir eine Planungsrate für die Beratung über die Sanierung der Rundlaufbahn am Sportplatz und der damit verbundenen Erneuerung der Tartansegmente auf dem Ernst-Langlotz-Platz und dem Gummiplatz beantragt. Im dritten geht es um die Befestigung eines Gehwegbereiches in der Albert-Schweitzer-Straße.

Was wird uns das neue Jahr bringen? Für Neulußheim sicherlich die nächsten Schritte unserer Sanierung und Modernisierung öffentlicher Infrastruktur. Wir hoffen, dass wir bei der Fertigstellung der neuen Kultur- und Sporthalle sowie dem Anbau an das Haus der Feuerwehr zügig voran kommen.

Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!

Es geht um uns alle. Politik wird immer ideologiegeprägter und übertriebene Bürokratie lähmt häufig Vorhaben und Betätigungen. Wir sind keine Partei, sondern ein vereinsmäßiger Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Wir möchten den dörflichen Charakter bewahren und den Charme unserer Heimatgemeinde den Veränderungen, sinnvoll, machbar und lebenswert anpassen. Hier in der Gemeinde, wo man durch wohnen, leben, Freizeitaktivitäten und die Gespräche mit Nachbarn und Bekannten unmittelbar von den Lebensbedingungen betroffen ist, ist es uns wichtig, sinnvolle Rahmenbedingungen zu erhalten und zeitgemäß zu modifizieren. Überzeugung statt Zwang – zuhören, verstehen und gemeinsam gestalten statt zu Bevormunden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.

Unter info@fwnl.de, Telefon 38344, persönlich, auf Facebook, Instagram, Youtube oder www.fwnl.de.

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Heinz Kuppinger, Sven Nitsche und Antje Söhner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.