Papiersammlung Neulußheim findet wieder statt

Nachdem einige Papiersammlungen in Neulußheim wegen Corona komplett ausgefallen sind, wird nun im März die Sammlung am kommenden Samstag, 13.03.2021  von 9 – 12 Uhr mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen auf dem Neulußheimer Messplatz an der Goethestraße wieder durchgeführt. Es werden mehr Helfer der Freien Wähler im Einsatz sein; alle tragen geschlossene Kleidung, Handschuhe und Mundschutz. Die Anlieferer werden gebeten, nicht auszusteigen. Die Helfer entnehmen das Papier direkt aus dem Kofferraum. Zur An- und Abfahrt bitte alle Zufahrten benutzen und auf die Einweiser achten.

Bitte helfen Sie mit, dass alles geordnet und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen abläuft. Bitte haben Sie Geduld und Verständnis – es ist zu aller Sicherheit und Gesundheit!

Bei Rückfragen steht Ihnen Sven Nitsche unter der Telefonnummer 06205  38344 zur Verfügung.

Gehweg Kazmaierstraße wird befestigt

Einer der letzten unbefestigten Fußwegbereiche, der Abschnitt Kazmaierstraße zwischen St.Leoner Straße und Goethestraße, wird derzeit mit Pflastersteinen bestückt. Das seitherige Problem war nicht nur der Matsch bei Regen, sondern auch die schwierige Passierbarkeit gerade für altere Menschen mit Rollator. Wir FREIEN WÄHLER hatten dies beantragt und freuen uns, dass hier Fußgänger nun deutlich besser laufen können.

Sanierung Carl-Benz-Straße Süd beginnt

Die Halteverbotsschilder stehen schon seit einigen Tagen und künden von einer bevorstehenden Großbaustelle: die Umgestaltung und vor allem Sanierung der Carl-Benz-Straße im Bereich zwischen Altlußheimer Straße und Julius-Schickard-Straße. Ursache für die Sanierung sind die maroden Versorgungsleitungen im Boden und der verschlissene Straßenbelag.

Im Gegensatz zur Sanierung Friedrichstraße bleibt in der Carl-Benz-Straße auf der Ostseite ein Gehweg erhalten; dieser wird jedoch niveaugleich zum Straßenbelag gebaut, sodass Barrieren für Rollstühle, Fahrräder und Rollatoren entfallen. Der Kanal wird von der Julius-Schickard-Straße bis zur Friedensstraße erneuert; die Hausanschlüsse im kompletten Sanierungsverlauf – wobei aufgrund der Vorgärten nur bis ins Grundstück gelegt wird. Jeder Anwohner hat dabei die Möglichkeit, auch das letzte Stück bis ins Haus auf eigene Kosten ebenso erneuern zu lassen.

Die Verwaltung bittet, die beiden Parkplätze an der Spargelfrau und Brahmsstraße für die Anwohner der Carl-Benz-Straße freizuhalten, da diese sonste keine Abstellmöglichkeit haben. Die Baumaßnahme ist bis Jahresende vorgesehen. Wir FREIEN WÄHLER hoffen, dass besonders im bereich der Apotheke / Arztpraxis die Beeinträchtigungen nicht zu stark werden.

FREIE WÄHLER besuchen südliche Carl-Benz-Straße vor Sanierung

Ein Großprojekt mitten im Ortskern steht unmittelbar bevor – die Sanierung der südlichen Carl-Benz-Straße zwischen Julius-Schickard- und Altlußheimer Straße. Baubeginn ist nun Anfang März, und da aufgrund von Corona eine Versammlung mit Anwohnern nicht zulässig ist, haben die FREIEN WÄHLER bei einem Spaziergang den Verlauf der künftigen Baustelle besucht und konnten dabei mit dem ein oder anderen Anwohner mit Abstand ins Gespräch kommen.

Großes Unverständnis wurde dabei seitens der Anwohner bezüglich der geplanten Baumscheiben geäußert. Angesichts der vielen Vorgärten hat die Straße bereits viel grün – warum müssen da nun noch die eh schon reduzierten Parkplätze weiter dezimiert werden? Eine Forderung, die die FREIEN WÄHLER sehr gut verstehen, denn genau mit diesem Anliegen war man bereits in den Beratungen zu der Sanierung an den Ideologieparteien gescheitert.

Wie stark der Parkplatzschwund tatsächlich ist, wird vielen wohl erst nach Fertigstellung bewußt werden. Und auch in der Carl-Benz-Straße zeigte sich bei einigen Hofeinfahrten, dass diese zum Durchfahren in den Hinterhof zu schmal sind, was wieder einmal die häufige Forderung widerlegt, dass die Autos in die Höfe und Garagen gestellt werden sollten.

Beeinträchtigungen wird es während der Bauzeit auch im Bereich der Altlußheimer Straße geben, da der Parkplatz in der Carl-Benz-Straße, den gerne auch Kunden der Bäckerei, der Apotheke und der Arztpraxis nutzen, ebenfalls nicht zugänglich ist.

Auch bei der täglichen Versorgung der Anwohner in der Carl-Benz-Straße, angefangen von eigenen Einkäufen nach Hause bringen über Mülltonnen leeren bis zur Belieferung durch Paketdienste wird es je nach Bauverlauf tagesabhängig Veränderungen geben. Die FREIEN WÄHLER hoffen, dass die Baufirma diese Bedürfnisse sensibel in den notwendigen Bauablauf integrieren kann.

Haushaltsrede 2021

In der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag wurde der Haushaltsplan für 2021 verabschiedet. In seiner Haushaltsrede für unsere Fraktion ging Heinz Kuppinger auf die einzelnen Vorhaben ein, bei denen 2021 insgesamt vier Millionen Euro investiert werden sollen und hob dabei besonders nochmals unsere Unterstützung für den Anbau an das Haus der Feuerwehr und den Neubau der Sport- und Kulturhalle hervor.
Kritisch hinterfragte er die weiter gestiegenen Unterhaltskosten für die Flüchtlingsunterbringung.
Wichtig ist für uns, die finanzielle Situation für unsere Vereine im Auge zu behalten. Nachdem unser Antrag im Vorfeld, jeden am Weihnachtsmarkt teilnehmenden Verein mit einer Einmalzahlung von 500 Euro zu entschädigen, keine Mehrheit gefunden hatte, werden wir weiter dafür eintreten, dass die coronabedingten Einnahmeausfälle für unsere Vereine nicht finanziell existenziell werden. Mehr zu den einzelnen Themen im Verlauf des Jahres.

Anbei der komplette Text der Rede

Donnerstag, 04.02.2021 um 19 Uhr öffentliche Gemeinderatssitzung in Neulußheim im Haus der Feuerwehr

Auf der Tagesordnung stehen die Verabschiedung des Haushaltsplanes, die Annahmen von Spenden, eine Entscheidung zum Glasfaserausbau und die Verkleidung der Innenwände in der neuen Sport- und Kulturhalle. Die Bevölkerung ist recht herzlich eingeladen.

Trauer um Margot Langlotz

Für viele war die kommunale Kinder- und Jugendarbeit in den 70er, 80er und 90er Jahren in Neulußheim untrennbar mit Margot Langlotz verbunden. Ob als Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei oder in Verbindung mit den Anfängen des Neulußheimer Kinderferienspaß; überall war sie mit Begeisterung und Tatkraft aktiv und bescherte vielen Kindern und Jugendlichen der damaligen Zeit viele Jahre schöne Erinnerungen. Ruhe in Frieden und den Angehörigen Kraft und Trost.

Unser Bericht heute aus dem Amtsblatt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zunächst einmal wünschen wir Ihnen angesichts der ganzen Situation, in der wir uns alle befinden, von ganzem Herzen alles Gute für 2021!

Schon oft hat man zum Jahreswechsel über gute oder auch schwierige Zeiten gesprochen – aber noch nie waren die Zeiten so fernab von allem, was wir bisher erlebt haben. Davon ist auch der Gemeinderat betroffen, denn die ganzen Maßnahmen und Verordnungen, die das Leben aller so elementar regulieren, wurden und werden ohne Gemeinderat entschieden.

Dennoch sind unsere Sitzungen voller wichtiger Themen, denn wir versuchen, auch in diesen Zeiten unsere Beratungen und Beschlussfassungen für die Weiterentwicklung von Neulußheim beizubehalten.

Car-Sharing mit Elektro-Auto

In einer großen Stadt ist Car-Sharing eine tolle Sache. Viele Nutzer, da in der Stadt weniger Leute ein Auto haben als in ländlichen Bereichen; mehrere Autos unterschiedlicher Kategorien für unterschiedliche Anforderungen und mehrere Standorte, an denen die Autos angemietet und abgegeben werden können.

In kleineren Städten oder gar Dörfern hängt der Erfolg eines solchen Angebotes davon ab, wie flexibel mögliche Nutzer mit den wenigen Autos und den vereinzelten Standorten zurechtkommen. Deutlich komplexer wird es, wenn dieses Car-Sharing dann auch noch mit einem Elektroauto funktionieren soll, das zum Aufladen überdies nicht einmal an jeder beliebigen Ladesäule angeschlossen werden kann. Und richtig einsam kann es werden, wenn man einen Anbieter hat, der im Umkreis sonst überhaupt keine Stationen hat.

Daher verschließen wir uns der zukunftsfähigen Möglichkeit zwar nicht, sind aber, im Gegensatz zu den Ideologie-Parteien im Gemeinderat, realistisch genug, um ein solches Angebot kritisch zu hinterfragen.

Für E-Car-Sharing gibt es generell mehrere Anbieter – die Systematik ist stets die gleiche: Meist ist es ein Stromanbieter, der für einen gewissen Zeitraum (in der Regel zwischen fünf und zehn Jahren) eine Ladesäule aufstellt und ein Elektroauto dazu bereitstellt. Da diese Firmen das Risiko nicht alleine tragen wollen – und ein Selbstläufer sind diese Angebote derzeit offensichtlich alle noch nicht – muss die Kommune zu den Startkosten entweder eine jährliche Pauschale zahlen oder selbst das Auto häufig mieten.

Wir haben nun einen 6-Jahresvertrag mit einer Firma aus Calw (die hier in unmittelbarer Nähe noch keine sonstigen Standorte hat), zahlen dafür einmalig knapp 25.000 Euro sowie jedes Jahr noch eine Pauschale für Miete und Wartung. Fördermöglichkeiten und umfassender Service wurden zwar in Aussicht gestellt – ob es in der Praxis so funktioniert wie im Hochglanzprospekt dargestellt ist wird sich jedoch erst noch zeigen müssen.

Wir hoffen, dass sich in der Bevölkerung genug Nutzer finden und dass die Autos, Ladesäule und vor allem der Service der Firma so zuverlässig sind, dass die Nutzer das Angebot auch langfristig und dauerhaft annehmen.

Messplatz frei von Wohnwagen

Was anfangs als gute Wille für einige wenige toleriert wurde, hat sich nun zum unerträglichen Dauerbelagerungszustand von vielen entwickelt. Daher haben wir nun dafür gestimmt, den Messplatz an der Goethestraße mittels Höhenbegrenzung für Wohnwagen und Wohnmobile zu sperren. Da es auch hier im Ort einige gewerbliche Stellplatzanbieter gibt, ist eine Möglichkeit zur sicheren Unterstellung auch für eine geringe Jahresgebühr vorhanden.

Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!

Es geht um unser aller Lebensumfeld. Politik wird immer ideologiegeprägter und übertriebene Bürokratie lähmt Vorhaben und Betätigungen.

Wir sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim. 

Unter info@fwnl.de, Telefon 38344, persönlich, auf Facebook, Instagram, Youtube oder www.fwnl.de.

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Heinz Kuppinger, Sven Nitsche und Antje Söhner.

Christbäume kostenlos auf dem Lußheimer Häckselplatz abgeben

Es ist zwar für viele unverständlich, warum in Rheinland-Pfalz Christbäume auch in diesem Jahr gesammelt werden dürfen, während dies bei uns hier in Baden-Württemberg verboten wurde – ändert jedoch nichts daran, dass die bisher von den Handballern durchgeführte Aktion diesmal nicht durchgeführt werden darf.

Um den Christbaumbesitzern dennoch eine Lösung anzubieten, kann man die Bäume (ohne Baumschmuck) auf dem seit gestern wieder geöffneten Häckselplatz an der Friedensstraße neben dem Blausee kostenlos abgeben. Öffnungszeiten jeden Samstag vormittags.