Unser heutiger Text aus dem Amtsblatt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
seltsamen Zeiten! Die letzte Sitzungsrunde ist komplett ausgefallen, Besprechungen und Bürgerdialoge sind nur online oder im Zweiergespräch möglich und Begehungen mit Meinungs- und Erfahrungsaustausch sind aufgrund der Kontaktverordnungen ebenfalls mehr als beschränkt.
Die sonst so vielgepriesene kommunale Selbstverwaltung wird in diesen Zeiten fast auf null reduziert – Schließungen von Geschäften und Einrichtungen, Maskenpflicht, Kontaktverbot usw. werden nicht im Gemeinderat diskutiert, sondern ohne Beteiligung und Einflussnahme der gewählten Volksvertreter als Verwaltungsanweisungen von oben nach unten durchbefohlen.
Die massiven Einschränkungen unserer Freiheitsrechte beschäftigen uns und wir verstehen jeden, der anfängt, dies alles zu hinterfragen. Denn der Ungewissheit und Angst auf der einen Seite, dass es ein neuartiges Virus gibt, welches bei einzelnen Personen mit bestimmten Anfälligkeiten lebensbedrohlich sein könnte, steht die Gewissheit gegenüber, dass die derzeit verordneten Schutzmaßnahmen bei immer mehr teilweise irreparable wirtschaftliche Schieflagen gebracht haben und mit jedem Tag dieser Schaden vergrößert wird.
Wir sehen hier in erster Linie Selbständige und kleinen Firmen, Gastronomen, Inhaber von Läden, aber auch Vereine, denen Erlöse aus Festen und Aktivitäten komplett wegbrechen. Wir FREIEN WÄHLER werden dies im Auge behalten und uns für unkomplizierte Hilfemaßnahmen im Rahmen unserer kommunalen Möglichkeiten einsetzen.
Wir sehen aber auch mit großer Sorge die vielen Beschäftigten, die mit Kurzarbeit oder dem kompletten Wegfall ihrer Arbeit oder auch des Zuverdienstes bei einer geringfügigen Tätigkeit in große finanzielle Not geraten. Wir sehen die Schicksale, die sich damit für ganze Familien auftun, und wir wissen, dass viele diese neue Not zu verbergen versuchen.
Uns beschäftigt ebenso das Zwischenmenschliche für alle in dieser aktuellen Isolationsphase durch den Wegfall von Kontakten, geselligem Beisammensein und das so für eine Gemeinschaft wichtige Sport-, Kultur- und Vereinsleben. Und wir sehen die Einsamkeit von Menschen, die zuhause oder in Krankenhäusern und Pflegeheimen isoliert sind bis hin zu Trauernden, denen die Beisetzung eines Verstorbenen nur mit kleinem Personenkreis erlaubt wird. Wie lange sind diese Zustände noch zu rechtfertigen?
Berechtigt ist sicherlich auch die Frage, welche Auswirkungen die Situation auf die kommunale Finanzlage haben wird. Derzeit gibt es dazu nur Spekulationen und wir sollten abwarten, bis uns konkrete Zahlen zu Einnahmeausfällen, den damit aber auch zwangsläufig verbundenen Ausgabenreduzierungen sowie Ausgleichsmaßnahmen von Bund und Land vorliegen. Daher finden wir aktuelle Forderung verfrüht, nun beispielsweise bereits auf den Neubau der zusätzlichen Sporthalle trotz bestehender Ausschreibungen (und damit Verpflichtungen) verzichten zu wollen. Die Halle deckt zum einen den mehr als nötigen Platzbedarf für Vereine. Und denen, die diesen Bedarf noch immer bezweifeln, empfehlen wir dringend den Dialog mit raumsuchenden Vereinen. Zum anderen werden in einer wirtschaftlich schwachen Phase immer staatliche Investitionen benötigt, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Wir hoffen, dass es bald weitere Lockerungen gibt.
Wir FREIEN WÄHLER bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die auch hier in Neulußheim durch besonderen Einsatz dazu beitragen, das Notwendigste irgendwie aufrecht zu erhalten.
Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!
Wir sind keine Partei, sondern ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Und nicht nur beim Gespräch mit dem Nachbarn, sondern bei uns, wo diese Meinung in die Entscheidungsfindung einfließt. Also sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.
Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Günther Pöschel und Sven Nitsche

Papiersammlung findet mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt

Nachdem die März-Papiersammlung in Neulußheim wegen Corona komplett ausgefallen ist, wird nun im April die Sammlung am kommenden Samstag, 25.04.2020 von 9 – 12 Uhr mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen auf dem Neulußheimer Messplatz an der Goethestraße durchgeführt. Es werden mehr Helfer vom Turnerbund im Einsatz sein; alle tragen geschlossene Kleidung, Handschuhe und Mundschutz. Die Anlieferer werden gebeten, alleine zu kommen und nicht auszusteigen. Die Helfer entnehmen das Papier direkt aus dem Kofferraum. Zur An- und Abfahrt bitte alle Zufahrten benutzen und auf die Einweiser achten.

Bitte helfen Sie mit, dass alles geordnet und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen abläuft. Bitte haben Sie Geduld und Verständnis – es ist zu aller Sicherheit und Gesundheit!

Bei Rückfragen steht Ihnen Sven Nitsche unter der Telefonnummer 06205 38344 zur Verfügung.

Papiersammlung Neulußheim findet mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt

Nachdem die März-Papiersammlung in Neulußheim wegen Corona komplett ausgefallen ist, wird nun im April die Sammlung am kommenden Samstag, 25.04.2020 von 9 – 12 Uhr mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen auf dem Neulußheimer Messplatz an der Goethestraße durchgeführt. Es werden mehr Helfer vom Turnerbund im Einsatz sein; alle tragen geschlossene Kleidung, Handschuhe und Mundschutz. Die Anlieferer werden gebeten, nicht auszusteigen. Die Helfer entnehmen das Papier direkt aus dem Kofferraum. Zur An- und Abfahrt bitte alle Zufahrten benutzen und auf die Einweiser achten.

Bitte helfen Sie mit, dass alles geordnet und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen abläuft. Bitte haben Sie Geduld und Verständnis – es ist zu aller Sicherheit und Gesundheit!

Bei Rückfragen steht Ihnen Sven Nitsche unter der Telefonnummer 06205 38344 zur Verfügung.

Neuer Straßenbelag für den Rosenweg

Der Straßenbelag im Rosenweg war mehr als erneuerungswürdig. Wir FREIEN WÄHLER haben schon oft auf die tiefen Löcher hingewiesen, die sich teilweise trotz Ausbesserung immer mehr ausweiteten. Im sogenannten Kaltasphaltverfahren, welches wir vor vielen Jahren bereits beim Altreutweg angewendet haben, wurde nun der gesamte Straßenbelag in wenigen Tagen erneuert.

Ostergruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch wenn einen die Entwicklung größtenteils sprachlos macht, wollen wir es nicht versäumen, Ihnen auf diesem Weg unseren Ostergruß zu überbringen. Seit über zwanzig Jahren freuen wir uns jedes Jahr am Ostersamstag auf die Begegnung mit Ihnen bei unserem Infostand mit Petersilien und bunten Eiern, doch auch dieser schöne Brauch muss in diesem Jahr – wie so vieles andere auch – pausieren. Wir leben aktuell in einer Situation von Einschränkungen, die wir vor einigen Wochen oder gar Monaten niemals für möglich gehalten hätten. Kann man angesichts dieser Lage „frohe“ oder „schöne“ Ostern wünschen? Eine große Anzahl von Menschen hat Angst, krank zu werden. Viele andere stehen vor größten wirtschaftlichen, teilweise sogar existenzbedrohenden Schwierigkeiten. „Schön“ oder „froh“ sind daher sicher nicht die richtigen Worte. Dennoch ist es uns wichtig, uns zu äußern. Uns bei denen zu bedanken, die in dieser Situation ihren Dienst erledigen und damit – vom medizinischen Personal bis hin zur den Servicekräften im Supermarkt – uns allen helfen, die Situation zu meistern. Vielen Dank an die Freiwilligen, die nun helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Wir wünschen Ihnen allen gesegnete Ostern – und bleiben Sie gesund!

Ihre FREIEN WÄHLER Neulußheim – Ortsverein und Gemeinderatsfraktion

Unser heutiger Fraktionsbericht aus dem Amtsblatt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürgen,

die aktuelle Situation lähmt nicht nur jeden einzelnen von uns, auch die Kommunalpolitik ist extremen Einschränkungen unterworfen. Auf der einen Seite müssen begonnene Projekte weiterhin abgearbeitet und andere vorbereitet werden, auf der anderen Seite ist die Meinungsfindung und Beschlussfassung in den bisher praktizierten Sitzungsformen derzeit nicht möglich.

Wir haben daher befürwortet, die nächste Sitzungsrunde im April ausfallen zu lassen, denn als Kommune müssen wir auch mit gutem Beispiel voran gehen, Beschränkungen, die unseren Mitbürgern auferlegt werden, auch selbst einzuhalten.

Ausgefallen ist auch die von uns mitbeantragte Sondersitzung zur Teilnahme der Gemeindebücherei an der Ferienaktion „Heiß auf Lesen“. Die Verwaltung wollte diese Teilnahme nicht und argumentierte mit zu erwartenden Überstunden. Für uns steht der geringe Aufwand in keiner Relation zu dem großen Gewinn; im letzten Jahr haben sich fast einhundert Kinder beteiligt, und es ist für alle nicht nur ein spannender Wettbewerb, sondern erschließt für die Bücherei auch neue Interessenten und erhöht überdies die Lese- und Medienkompetenz.

Wir FREIEN WÄHLERN sprechen uns zudem für die konsequente Digitalisierung der Bücherei aus. Es muss künftig möglich sein, von extern auf den verfügbaren Bestand und Downloads von E-Books zugreifen zu können. Auch Online-Entleihungen und -Rückgaben sowie der Zugang über den Mitgliedsausweis zu digitalen Plattformen sollte eingerichtet werden.

Wer hat den diese Ampeln geplant???

Bereits seit Januar sind Bauarbeiten im Bereich der Umgehungsstraßenabfahrten Mitte und Süd zu sehen, und nun ist es durch die Presse Gewissheit: Neulußheim bekommt zwei Ampelanlagen an der Umgehungsstraße. Gleich vorweg: dies war nicht im Gemeinderat und wir wurden dazu auch nicht um unsere Meinung gefragt. Zugegeben, wer auf die Umgehungsstraße auffahren will, hat besonders in den Hauptverkehrszeiten an der Ausfahrt Süd und Mitte einige Wartezeiten. Dies liegt aber auch maßgeblich daran, dass die Zufahrten so schmal sind, dass ein wartender Linksabbieger unnötig viele Rechtsabbieger blockiert. Die in Mitte befindliche Auffahrt zum alten Bahngleis wurde von den Verantwortlichen völlig ignoriert- sie hätte einfach etwas verlängert werden müssen und schon wäre in Mitte eine zweigeteilte Auffahrt möglich. Aber nun drohen uns riesige Staus, denn durch die Herabstufung der ehemaligen Bundesstraße wird zusätzlich zum umfangreichen Berufsverkehr auch sämtlicher Schwerlastverkehr eingeladen, anstatt über die Autobahn lieber die mautfreie Umgehungsstraße zwischen Mannheim und Karlsruhe zu befahren.

Eine wirklich intelligente Lösung für diese Situation ist nur die Überführung im Bereich Wiesental. Dagegen kann man an der Ampelanlage bei Hambrücken bereits heute schön beobachten, wieviele Kilometer Rückstau man mit solch einer Ampel produzieren kann.

Wahrscheinlich werden doch einige dann lieber wieder den Weg durch Neulußheim nehmen. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass wir an diesem Entscheidungsfindungsprozess nicht beteiligt wurden!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aktuelle Situation verlangt uns vieles ab. Disziplin, Rücksicht, Hilfe – vieles, was in der Gesellschaft in der Zeit vor Corona auf dem Rückzug war. Wir FREIEN WÄHLER bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die auch hier in Neulußheim durch besonderen Einsatz dazu beitragen, das Notwendigste irgendwie aufrecht zu erhalten. Wir sehen mit Sorge den großen Schaden, der bei einigen massiv die Existenz bedrohen wird. Bitte unterstützen Sie alles, was dazu beiträgt, diese schwierige Zeit zu meistern und vor allem – BLEIBEN SIE GESUND!

Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!

Wir sind keine Partei, sondern ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Und nicht nur beim Gespräch mit dem Nachbarn, sondern bei uns, wo diese Meinung in die Entscheidungsfindung einfließt. Also sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.

Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Günther Pöschel und Sven Nitsche

Tolle Aktion der Bücherei – Bilder malen und damit Spaziergänger erfreuen

Die Situation ist nicht einfach einfach in diesen Tagen. Während mit dem Frühling und den ersten Sonnenstrahlen jeder nach dem Winter endlich raus will, soll man zuhause bleiben. Und besonders Kindern fällt es oftmals schwer, dies alles zu verstehen. Die Gemeindebücherei hat eine gute Aktion für unsere Kinder gestartet: Jeder darf ein Bild malen und dies durch den schmalen Spalt der Tür schieben. Die Bilder werden dann im Schaufenster aufgehängt und können somit die Spaziergänger erfreuen, die am Schaufenster vorbeilaufen.