Eine sehr außergewöhnliche Blaussesaison geht heute zu Ende.

Selten war es im September solange schön wie dieses Jahr. Aber 2020 wird nicht als warmer September, sondern als Corona-Saison in Erinnerung bleiben. Wir FREIEN WÄHLER haben es unterstützt, dass der See geöffnet wurde. Uns war klar, dass es Unvorhergesehenes geben wird. Auch Unzufriedenheiten. Und wir haben Verständnis, dass Menschen mit Angst und Bedenken weg bleiben. Aber wir wollten allen anderen ihren Spaß mit einigen organisatorischen Rahmenbedingungen trotzdem ermöglichen. Und glücklicherweise gab es auch sehr viel Verständnis, Dankbarkeit und die Bereitschaft, die Spielregeln einzuhalten. Unsere Auffassung von Politik ist es, zu gestalten und nicht zu verbieten. Wege des Machbaren suchen anstatt allem aus dem Weg zu gehen. Im Gegensatz zu einigen anderen Seen und Bädern in der Region hatte der Blausee offen und hat somit seinen Besuchern ein zwar etwas verändertes, aber dennoch auch in vielem sehr vertrautes Stück Erholung geboten. Unser Dank geht an alle Verantwortliche für die große flexible Leistung, sich jeden Tag den Gegebenheiten anzupassen und für die Gäste, die diesen Betrieb mit ihrem Verhalten so dauerhaft ermöglicht haben.

Unser Fraktionsartikel aus dem Amtsblatt für September:

Unser Fraktionsartikel aus dem Amtsblatt für September:
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Gemeinderat hat Sitzungsferien; der ein oder andere aus unserer Fraktion ist in Urlaub, aber dennoch sind wir gerne für konkrete Bürgeranliegen oder aber auch das ein oder andere Hintergrundgespräch jederzeit ansprechbar.
So wurden wir beispielsweise von den Anwohnern aus der südlichen Kornstraße eingeladen, die uns ihre Aspekte und Wünsche für die nun zu diskutierende Umgestaltung des Bereiches zwischen Einmündung Berliner Straße und Altreutweg mitgeteilt haben. Der Gemeinderat hatte ja zu Jahresbeginn einstimmig beschlossen, diesen im Laufe der Jahrzehnte signifikant veränderte Bereich im Bezug auf Verkehrs- und Freiflächen sowie das gewandelte Verhalten der Nutzer der angesiedelten Einrichtungen neu zu überplanen. Gerne nahmen wir die Meinungen der Anwohner und interessierten Anlieger auf, denn es ist unser Grundverständnis als parteiunabhängige Freie Wähler, die Interessen der Bürger zu vertreten und in die Beratungen und Beschlussfassungen einfließen zu lassen. Gerade Anwohner, die mit solchen Umgestaltungen dann permanent „leben“ müssen, bringen oftmals völlig neue Argumente ein, da man als politischer Entscheidungsträger – wie hier am Beispiel Kornstraße – nur die Situation bei der Nutzung von Schule, Halle oder Feuerwehrhaus sieht. Für die Anwohner ist es berechtigterweise wichtig, dass die Lebensqualität als Bewohner gebührend berücksichtigt wird. Bei Anliegern von Hauptstraßen wird viel über Verkehrsbelastungen gesprochen. Anlieger von Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen haben jedoch nicht nur die unterschiedlichen Verkehrsaufkommen, sondern auch zu manchen Zeiten Parkplatznot, unterschiedliche Lärmemissionen und manchmal auch Vermüllungen von unbelehrbaren Zeitgenossen zu ertragen. Daher freuen wir uns auch über den von uns bereits zugesagten weiteren Dialog im Rahmen der künftigen Entscheidungsfindung.
Völlig unverständlich ist für uns, dass die neuen Aufzüge am Bahnhof noch immer nicht in Betrieb sind. Die sommerliche Berichterstattung über diesen unwürdigen Zustand im ZDF als „Hammer der Woche“ hat unserem Ort zwar eine gewisse mediale Aufmerksamkeit beschert; allerdings bezweifeln wir, dass der Bericht irgendetwas beschleunigt. Von Qualitätsjournalismus erwartet man, dass man der Ursache bohrend auf den Grund geht. In diesem Fall hat man sich mit einer kurzen, nichtssagenden schriftlichen Antwort der Bahn zufrieden gegeben. Spektakulär – aber wenig gehaltvoll – auch dieser Bericht spiegelt den neuen Zeitgeist wieder.
Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen! Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es geht um unser aller Lebensumfeld. Politik wird immer ideologiegeprägter und übertriebene Bürokratie lähmt Vorhaben und Betätigungen. Wir FREIEN WÄHLER suchen im Dialog mit Ihnen machbare Wege, die zielführend und erreichbar sind. Wir sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.
Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!
Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Günther Pöschel, Holger Eissler, Sven Nitsche und Dr. Karl Ludwig Ballreich