Eine sehr außergewöhnliche Blaussesaison geht heute zu Ende.

Selten war es im September solange schön wie dieses Jahr. Aber 2020 wird nicht als warmer September, sondern als Corona-Saison in Erinnerung bleiben. Wir FREIEN WÄHLER haben es unterstützt, dass der See geöffnet wurde. Uns war klar, dass es Unvorhergesehenes geben wird. Auch Unzufriedenheiten. Und wir haben Verständnis, dass Menschen mit Angst und Bedenken weg bleiben. Aber wir wollten allen anderen ihren Spaß mit einigen organisatorischen Rahmenbedingungen trotzdem ermöglichen. Und glücklicherweise gab es auch sehr viel Verständnis, Dankbarkeit und die Bereitschaft, die Spielregeln einzuhalten. Unsere Auffassung von Politik ist es, zu gestalten und nicht zu verbieten. Wege des Machbaren suchen anstatt allem aus dem Weg zu gehen. Im Gegensatz zu einigen anderen Seen und Bädern in der Region hatte der Blausee offen und hat somit seinen Besuchern ein zwar etwas verändertes, aber dennoch auch in vielem sehr vertrautes Stück Erholung geboten. Unser Dank geht an alle Verantwortliche für die große flexible Leistung, sich jeden Tag den Gegebenheiten anzupassen und für die Gäste, die diesen Betrieb mit ihrem Verhalten so dauerhaft ermöglicht haben.

Unser Fraktionsartikel aus dem Amtsblatt für September:

Unser Fraktionsartikel aus dem Amtsblatt für September:
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Gemeinderat hat Sitzungsferien; der ein oder andere aus unserer Fraktion ist in Urlaub, aber dennoch sind wir gerne für konkrete Bürgeranliegen oder aber auch das ein oder andere Hintergrundgespräch jederzeit ansprechbar.
So wurden wir beispielsweise von den Anwohnern aus der südlichen Kornstraße eingeladen, die uns ihre Aspekte und Wünsche für die nun zu diskutierende Umgestaltung des Bereiches zwischen Einmündung Berliner Straße und Altreutweg mitgeteilt haben. Der Gemeinderat hatte ja zu Jahresbeginn einstimmig beschlossen, diesen im Laufe der Jahrzehnte signifikant veränderte Bereich im Bezug auf Verkehrs- und Freiflächen sowie das gewandelte Verhalten der Nutzer der angesiedelten Einrichtungen neu zu überplanen. Gerne nahmen wir die Meinungen der Anwohner und interessierten Anlieger auf, denn es ist unser Grundverständnis als parteiunabhängige Freie Wähler, die Interessen der Bürger zu vertreten und in die Beratungen und Beschlussfassungen einfließen zu lassen. Gerade Anwohner, die mit solchen Umgestaltungen dann permanent „leben“ müssen, bringen oftmals völlig neue Argumente ein, da man als politischer Entscheidungsträger – wie hier am Beispiel Kornstraße – nur die Situation bei der Nutzung von Schule, Halle oder Feuerwehrhaus sieht. Für die Anwohner ist es berechtigterweise wichtig, dass die Lebensqualität als Bewohner gebührend berücksichtigt wird. Bei Anliegern von Hauptstraßen wird viel über Verkehrsbelastungen gesprochen. Anlieger von Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen haben jedoch nicht nur die unterschiedlichen Verkehrsaufkommen, sondern auch zu manchen Zeiten Parkplatznot, unterschiedliche Lärmemissionen und manchmal auch Vermüllungen von unbelehrbaren Zeitgenossen zu ertragen. Daher freuen wir uns auch über den von uns bereits zugesagten weiteren Dialog im Rahmen der künftigen Entscheidungsfindung.
Völlig unverständlich ist für uns, dass die neuen Aufzüge am Bahnhof noch immer nicht in Betrieb sind. Die sommerliche Berichterstattung über diesen unwürdigen Zustand im ZDF als „Hammer der Woche“ hat unserem Ort zwar eine gewisse mediale Aufmerksamkeit beschert; allerdings bezweifeln wir, dass der Bericht irgendetwas beschleunigt. Von Qualitätsjournalismus erwartet man, dass man der Ursache bohrend auf den Grund geht. In diesem Fall hat man sich mit einer kurzen, nichtssagenden schriftlichen Antwort der Bahn zufrieden gegeben. Spektakulär – aber wenig gehaltvoll – auch dieser Bericht spiegelt den neuen Zeitgeist wieder.
Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen! Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es geht um unser aller Lebensumfeld. Politik wird immer ideologiegeprägter und übertriebene Bürokratie lähmt Vorhaben und Betätigungen. Wir FREIEN WÄHLER suchen im Dialog mit Ihnen machbare Wege, die zielführend und erreichbar sind. Wir sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.
Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!
Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Günther Pöschel, Holger Eissler, Sven Nitsche und Dr. Karl Ludwig Ballreich

Papiersammlung Neulußheim – bitte mit Altpapier und Kartonagen Vereine unterstützen!

Am kommenden Samstag, 29.08.2020  findet von 9 – 12 Uhr mit den gewohnt coronabedingten Sicherheitsvorkehrungen auf dem Neulußheimer Messplatz an der Goethestraße die monatliche Papiersammlung statt. Bitte wie beim letzten Mal bei der Anlieferung im Auto sitzen bleiben; es werden mehr Helfer von den Handballern im Einsatz sein; alle tragen Handschuhe und Mundschutz. Die Helfer entnehmen das Papier direkt aus dem Kofferraum. Zur An- und Abfahrt bitte alle Zufahrten benutzen und auf die Einweiser achten.

Bitte helfen Sie mit, dass alles geordnet und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen abläuft. Bitte haben Sie Geduld und Verständnis – es ist zu aller Sicherheit und Gesundheit! Und bitte unterstützen Sie mit Ihrem Papier und Kartonagen unsere Vereine, denn auch sie benötigen Einnahmen in diesen schwierigen Zeiten. DANKE!

Bei Rückfragen steht Ihnen Sven Nitsche unter der Telefonnummer 06205 38344 zur Verfügung.

„Hammer der Woche“ beim ZDF.

Nun war unser nicht in Betrieb gehender Aufzug am Bahnhof also der „Hammer der Woche“ beim ZDF. Der Bahnhofsumbau ist generell erbärmlich – ewig lange – zwischendrin Dachteile vergessen und nun werden die Aufzüge nicht freigegeben. Aber während früher Journalisten fundiert recherchierten, lässt sich das ZDF mit einer schriftlichen Erklärung der Bahn abspeisen, in der diese mitteilt, dass auch nach der offensichtlichen Fertigstellung „noch viel zu tun“ sei. Oh ja, es gibt viel zu tun… bei der Bahn und beim ZDF, denn dieser Bericht hilft keinem…
https://www.zdf.de/politik/laenderspiegel/hammer-der-woche-dauerbaustelle-gleisaufzug-100.html=

Toller Nachmittag Ferienspaß in Schneiders Sommerland Ferienspaß – Zeit der Erholung, der Erlebnisse und vor allem Spaß Spaß Spaß…

Gerade in Coronazeiten wollen wir FREIE WÄHLER ein Zeichen setzen und haben uns spontan bereit erklärt, eine zweite Ferienspaßveranstaltung anzubieten. Da überall die Jahrmärkte ausfallen und unser Kerweschausteller Schneider in dieser existenziellen Notlage einen eigenen Freizeitpark in Bürstadt aufgebaut hat, wollten wir den Kindern die Möglichkeit bieten, Kirmesfeeling zu genießen und gleichzeitig auch die Familie Schneider zu unterstützen. Die Kinder waren begeistert, Familie Schneider hat uns allen einen schönen Nachmittag beschert und wir bedanken uns bei den Helfern, bei Familie Schneider und den beteiligten Schaustellern sowie der Gemeinde für die Überlassung des Busses. Es war ein richtig schöner Nachmittag!!!

Bürgergespräch in der Kornstraße

Die Kornstraße Süd – also von der Rheinstraße bis zum Altreutweg – soll nach Fertigstellung der neuen zusätzlichen Sport- und Kulturhalle den veränderten Gegebenheiten angepasst werden. Der initialisierende Planungsauftrag dazu wurde zu Jahresbeginn im Gemeinderat erteilt und im Herbst sollen die ersten Beratungen dazu erfolgen.
Den Bürgerinnen und Bürgern in diesem Bereich war es wichtig, rechtzeitig ihre Meinung und ihre Vorstellungen dazu zu äußern. Gerne waren wir daher zusammen mit Vertretern einer weiteren Fraktion der Einladung zum Gespräch gefolgt, die von einem sehr engagierten Anwohner organisiert wurde. Bei angenehmen Temperaturen hatten wir einen sehr interessanten Austausch und mehrfach wurde der Wert der Grünbereiche und besonders der Baumlinie, die von der Einmündung Berliner Straße bis nach dem Haus der Feuerwehr reicht, hervorgehoben. Diese sollten nicht nur erhalten bleiben, sondern auch bei der aktuellen kommunalen Grünpflege etwas mehr berücksichtigt werden.
Für uns FREIE WÄHLER sind dies wertvolle Impulse, denn es ist unser Grundverständnis, Politik für die Bürger zu gestalten. Wir danken den Anwohnern für die vielen Anregungen und wir werden die weitere Beratung gerne mit den Meinungen und Interessen der Bürgerinnen und Bürger abstimmen.

Unser Fraktionsbericht aus dem Amtsblatt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach der Juli-Sitzung hat sich auch der Neulußheimer Gemeinderat in die Sommerferien verabschiedet. Kurz vor den Ferien galt es allerdings mit vielen einzelnen Tagesordnungspunkten, die Bebauung der Zeppelinstaße West in einigen Schritten voranzubringen.

Neulußheim hat nicht mehr viel unbebaute Fläche. Mit der Zeppelinstraße West gibt es nun, ähnlich wie damals in der Tullastraße, noch eine Möglichkeit, Bauland auszuweisen.

Jede Baulandausweisung ist eine Abwägung zwischen denen, die Bauplätze suchen, und denen, die dort bereits wohnen und die bevorstehende Bebauung als Belastung mit zusätzlichen Häusern, Autos und einer übermäßigen Einwohnerdichte befürchten. Daher verstehen wir die Fragen und Sorgen der Anwohner sehr gut.
Positiv an der kommenden Bebauung ist, dass die derzeit häufig kritisierte hohe Geschwindigkeit der durchfahrenden Autos verringert wird.

Die Parameter, wie gebaut werden darf, wurden bereits von einem Jahr gelegt, als der Bebauungsplan aufgestellt wurde. Wir FREIEN WÄHLER waren damals die einzigen, die gegen den Plan gestimmt haben, da uns vieles darin zu bevormundend war. Vom Verfahren her war damit die Diskussion um diese Details jedoch beendet und als gute Demokraten haben wir die Mehrheit respektiert, die sich für die nun definierten Gebäudehöhen, die Festlegungen, was im Garten gepflanzt werden darf und die Vorschriften, aus welchem Material ein möglicher Gartenzaun zu bestehen hat, ausgesprochen hat. Inhaltlich lehnen wir diese Regelungen nach wie vor ab!

Nach einem Beschluss muss ein Bebauungsplan in die sogenannte Offenlage und Trägeranhörung. Dort haben Bürger, Netzversorger und Behörden die Gelegenheit, Hinweise zu geben. Die Ergebnisse dieser Offenlage liegen vor; die einzelnen Anregungen werden beachtet und damit wurde der Plan nun als Satzung beschlossen. Dies ist ein formaler Vorgang ohne erneute Sachdiskussion. Hätten wir nun, wie von einigen gefordert, unseren Beschluss vom letzten Jahr gekippt, wäre das ganze Verfahren von neuem los gegangen, denn für die Stellungnahmen lägen andere Voraussetzungen vor.
Der zeitliche Verzug wäre vielleicht noch zu verschmerzen gewesen, aber viele Grundstückseigentümergemeinschaften waren nur bereit, der Umlegung zuzustimmen, wenn die Umsetzung zeitnah erfolgt.

Daher haben wir nun den nächsten Schritten zugestimmt. Der Straßenbelag wir aus einem geräuscharmen Pflaster bestehen, wie er etwa in der Einmündung Kirchenstraße verwendet wird. Hauptgrund ist für uns, dass fertige Straßen häufig immer wieder für Leitungsarbeiten geöffnet werden müssen. Pflasterbeläge sind diesbezüglich vorteilhafter.

Die Straße wird komplett erneuert. Dabei werden auch alle Versorgungsleitungen neu und bedarfsgerecht verlegt. Für uns FREIE WÄHLER ist wichtig, dass auch die Breitbandversorgung mit Glasfaserkabel erfolgt. Neulußheim ist in diesem zukunftsweisenden Punkt viel zu langsam.

Dass in den wenigen Mehrfamilienhäuser, die entstehen sollen, wirklich günstiger Wohnraum geschaffen wird, ist für uns eine ideologische Illussion. Dies wäre nur machbar, wenn die Gemeinde selbst Häuser baut, politisch bedingt billig vermietet und dabei jedoch die tatsächlichen Kosten Jahr für Jahr bezuschußt. Da ein Verkauf vorgesehen ist, wird jeder Bauherr verständlicherweise versuchen, die Möglichkeiten des Bebauungsplanes optimal auszunutzen.

Wir FREIEN WÄHLER möchten IHRE Meinung wissen!
Wir sind keine Partei, sondern seit fast siebzig Jahren ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Meinungen äußern. Sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Entscheidungen und zu Neulußheim.

Unter info@fwnl.de oder Telefon 38344 oder sprechen Sie uns persönlich an. Es geht schließlich um SIE und IHR Lebensumfeld!

Ihre Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER Heinz Kuppinger, Dr. Karl Ludwig Ballreich, Holger Eissler, Günther Pöschel und Sven Nitsche